Choeur Symphonique de Bienne

Alexander's Feast
Georg Friedrich Händel

Kurzbeschrieb

Händel war einer der wichtigsten und berühmtesten Komponisten des Barockzeitalters, ein Meister aller Musikformen und Gattungen. Insgesamt schrieb er um die 40 Opern, 25 Oratorien, 100 Kantaten, Instrumentalkonzerte, Kammer- und Klaviermusik, Kirchenwerke.
Ein wahrer Kosmopolit, ging der in Halle geborene Händel bereits 1703 nach Hamburg, um dort für das Opernhaus am Gänsemarkt zu arbeiten. Nach einer Reise nach Italien 1706 entschied er sich für einen längeren Aufenthalt in Rom, wo er weltliche Kantanten, Oratorien und Kirchenmusik schrieb. Desweitern lebte und komponierte Händel in den Städten Neapel, Venedig und Florenz. Nach seinem Italienaufenthalt und einer kurzen Zeit als Kapellmeister in Hannover ging er nach England. In London angekommen, schrieb er „Rinaldo“ mit seiner bekannten Arie „Lascia ch'io pianga“. Das Werk wurde mit Begeisterung aufgenommen. Ab 1712 bis zu seinem Tod 1759 lebte Händel in seiner neuen Heimat England. Für seine Kompositionen wurde er gefeiert, auch wirtschaftlich war er ausserordentlich erfolgreich - ein richtiger Musik-Superstar des Spätbarocks.
Alexander’s Feast or the Power of Music wurde 1736 im «Covent Garden» Theater vor 1300 begeisterten Zuschauern aufgeführt. Als Grundlage diente John Drydens Ode aus dem Jahr 1697. Das Werk reiht sich in die Tradition der Cäcilienfeste ein – die heilige Cäcilia wird als Schutzherrin der Kirchenmusik gefeiert – und besticht mit seinen virtuosen Arien und kraftvollen, aber auch schmissigen Chören. Ein wahres Gefühlsbad erlebt Alexander der Grosse und mit ihm auch alle Zuhörer. Meisterhaft besungen und erzählt von Timotheus wird die Kraft der Musik zelebriert – sie feiert ihren Sieg sogar über die abgebrühten Feldherren und Soldaten. Aus einer rudimentären Erzählung schafft Händel ein Meisterwerk – bis heute eines der meistgespielten Oratorien.

Besetzung

Tenor
Bassbariton
Sinfonie Orchester Biel Solothurn

Aufführungsdaten Biel

So
10.03.24
17:00
 
deutsch
français