Iolanta

Piotr Iljitsch Tschaikowski

Kurzbeschrieb

Pjotr Iljitsch Tschaikowskis einaktige Oper rund um die Prinzessin Iolanta kommt, es sei verraten, ohne Tote aus. Angedroht wird er schon, der Tod, und zwar demjenigen, der die Prinzessin darauf hinweist, dass sie blind ist. Aber eben: Das Libretto, als dessen Verfasser Pjotr Tschaikowskis jüngerer Bruder Modest zeichnet, kennt viele Wendungen. Da verliebt sich einer in eine, die schon vergeben ist und ein anderer liebt nichtdiejenige, die er sollte. Da ist eine Tochter unglücklich, ohne zu wissen weshalb, und soll davor bewahrt werden, genau dies zu erfahren. Und da will einer ein fürsorglicher Vater sein, ohne zu merken, dass Eltern ihre Kinder nicht schonen, indem sie ihnen die Welt vorenthalten. All das gerät durcheinander in der Geschichte, deren Verlauf sich am Werk «König René’s Tochter» des dänischen Autors Henrik Hertz orientiert. Das Werk, das im ehrwürdigen sanktpetersburger Mariinski-Theater Ende des 19. Jahrhunderts uraufgeführt wurde, entführt: nach Frankreich in die Provence, wo die Wirren der Geschichte zusammenlaufen. Ob sie auch aufgelöst werden?

Werkeinführung jeweils 30 Minuten vor der Vorstellung.

Blick hinter die Kulissen: Lunchtime-Opera am 09. Februar

Im Rahmen von «kultur inklusiv» werden folgende Vorstellungen von «Iolanta» mit einer Audiodeskription für Menschen mit einer Sehbehinderung angeboten:
09. Februar 2018 im Stadttheater Biel mit deutscher Audiodeskription
03. März 2018 im Stadttheater Solothurn mit deutscher Audiodeskription
15. April 2018 im Stadttheater Biel mit französischer Audiodeskription
Der reguläre Vorstellungsbesuch wird dadurch nicht beeinträchtigt.
Mehr Informationen

Mit freundlicher Unterstützung von
Dino Arici-Stiftung

Dauer
1 Stunde 25 Minuten (keine Pause)

Pressestimmen

«Tenor Irakli Murjikneli was a dashing Vaudémont with a heroic voice and no difficulty in the upper register.»
Ossama el Naggar, ConcertoNet.com, 17.05.2018

Weitere Pressestimmen

Trailer

Besetzung

Musikalische Leitung
Inszenierung
Bühnenbild und Kostüme
Chorleitung
Nachdirigate
Francis Benichou
23.02., 06.03., 07.03., 10.03., 08.04., 15.04., 25.04., 04.05., 06.05.
Nachdirigate
Vladislav Karklin
27.03., 29.03.
 

König René
König René
Maxim Mikhailov
03.03., 07.03.
Robert
Vaudémont
Ibn-Hakia
Almerik
Bertrand
Martha
Brigitta
 

*Studierende/r der Hochschule der Künste Bern, Schweizer Opernstudio

 

Chor des Theater Orchester Biel Solothurn

Sinfonie Orchester Biel Solothurn

Auswärtige Vorstellungen

Sa
10.03.18
19:30
Mo
12.03.18
19:30
Di
13.03.18
19:30
Di
27.03.18
19:30
Fr
04.05.18
20:00
So
06.05.18
16:00
 
deutsch
français