RUSALKA

Antonín Dvořák
Kammerversion von Marián Lejava

Kurzbeschrieb

«O leucht ihm, wo er auch sei, leucht ihm hell, sag ihm, dass ich ihn liebe», bittet Rusalka den Mond. Älter als jede Liebesgeschichte ist die Geschichte von der Unmöglichkeit der Liebe. Wer sich ihr rückhaltlos hingibt, verliert nicht nur seine Stimme, sondern auch sein Wesen, und wird seiner Umgebung unheimlich. Eine so übernatürliche Hingabe hält auch ein Prinz nicht aus, und was man ganz besitzt, kann man nur noch verlieren. Mit der Untreue des Geliebten aber wächst die Treue der Liebenden, denn für sie gibt es kein Zurück. Den Prinzen zu opfern, um sich selbst zu retten, würde Rusalkas Leidenschaft vermenschlichen, ihrer Selbstentäusserung den Sinn rauben. Der Prinz jedoch begreift die Macht der Liebe erst durch den Verlust und kann ihr nichts anderes mehr entgegenhalten als den Kuss, der ihn tötet. Rusalka wird unsterblich – als Irrlicht und in ihrem Lied an den Mond, der Klage der idealen Geliebten, nach der jeder sich sehnt, und deren Liebe doch keiner erträgt.

Werkeinführung jeweils 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.

Produktionstagebuch «Rusalka»

Dauer: ca 2h45 (inkl. Pause)

Ort
Biel: Stadttheater
Solothurn: Rythalle

Pressestimmen

«Es sind einfache, oft verfremdete Mittel, schlichte Bilder, bewusst eingesetzte Farben, die sich in dieser Bieler Inszenierung von Daniel Pfluger zu imaginären Welten auftun, in denen sich durch unaufgeregt vermittelte Gefühle eine beachtliche Intensität einzustellen vermag.»
Daniel Allenbach, Der Bund, 03.11.2014

Weitere Pressestimmen

Trailer

Besetzung

Musikalische Leitung
Inszenierung
Nachdirigate
Harald Siegel
28.12. / 29.01. / 05.02. / 17.02. / 10.04. / 17.04. / 19.04.
Chorleitung

Rusalka
Brigitte Hool
31.10. / 02.11. / 08.11. / 14.11. / 10.01.2015 / 15.01. / 29.01. / 05.02. / 17.02. / 10.03. / 28.03. / 31.03. / 10.04. / 17.04. / 19.04. / 
Rusalka
Ljupka Rac
05.11. / 26.11. / 28.11. / 05.12. / 11.12 / 17.12. / 28.12.
Wassermann
Ježibaba / Fremde Fürstin
Küchenjunge
Jäger
Oleg Sopunov*
Erste Elfe
Zweite Elfe
Dritte Elfe
 

Sinfonie Orchester Biel Solothurn

Chor Theater Orchester Biel Solothurn

 

*Studierende der Hochschule der Künste Bern, Schweizer Opernstudio

Auswärtige Vorstellungen

Fr
28.11.14
20:00
Stadttheater Langenthal
Sa
10.01.15
19:30
Theater «La Poste» Visp
Do
15.01.15
20:00
Casino-Theater Burgdorf
Do
05.02.15
20:00
Théâtre de Vevey
Di
10.03.15
19:30
Schadausaal Thun
Sa
28.03.15
19:30
Kultur im Podium, Düdingen
Fr
17.04.15
20:00
Salle du Lignon, Vernier
So
19.04.15
15:00
Salle du Lignon, Vernier
 
deutsch
français