Nichts geschenkt!

Mirjam Neidhart und Katharina Rupp
Uraufführung

Kurzbeschrieb

Eine kurze Geschichte der Frauenrechte in der Schweiz von Mirjam Neidhart und Katharina Rupp

Langwierig und mühsam war für die Schweizerinnen der Kampf um Stimm- und Wahlrecht, Kindsrecht, Eherecht, Gleichstellungsrechte und vieles mehr, was nicht nur als Frauenrecht, sondern als Menschenrecht erobert werden musste. Und heute geht fast vergessen, wie jung diese Errungenschaften sind und wie bedroht so manche Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern bleibt. Dieses Projekt erinnert an mutige Pionierinnen, an haarsträubende Verhinderer und eindrückliche Kampagnen. Es lässt Expertinnen und schweizerische Ikonen des Feminismus zu Wort kommen und zeigt, dass wir noch mittendrin sind.

Mirjam Neidhart und Katharina Rupp machen sich an ein weiteres Thema zur Schweizer Geschichte. Nach ihren grossen Erfolgen mit dem Doku-Theaterprojekt «Torschusspanik» und der Roman-Adaption «Das Land, das ich Dir zeige», welche die Geschichte von TOBS während des zweiten Weltkriegs thematisierte und an internationale Festivals eingeladen wurde, widmen sie sich nun einem Thema, welches auch die Gender-Diskussion und die #MeToo-Debatte aufgreifen wird.

Mirjam Neidhart, 1965 in Basel geboren, studierte an der Accademia Teatro Dimitri und an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK). Sie war Oberspielleiterin am Reutlinger Theater Die Tonne und arbeitet seit 1996 als freie Regisseurin und Autorin in Deutschland und in der Schweiz.

Werkeinführung jeweils 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn

Besetzung

Inszenierung
Bühnenbild und Kostüme
Bühnenbild und Kostüme

Aufführungsdaten Solothurn

Fr
01.05.20
19:30
FV*
Premiere
 
So
03.05.20
17:00
FV*
 
Mi
06.05.20
19:30
FV*
 
Di
26.05.20
19:30
FV*
 
Do
04.06.20
19:30
FV*
 
Sa
06.06.20
19:00
FV*
 
Fr
12.06.20
19:30
FV*
 
So
14.06.20
19:00
FV*
 

Aufführungsdaten Biel

Sa
16.05.20
19:00
FV*
Premiere
 
Mi
27.05.20
19:30
FV*
 
* Freier Verkauf

Auswärtige Vorstellungen

Do
11.06.20
19:30
 
deutsch
français