Für alle Fische muss die Sintflut ein Fest gewesen sein

Hörspiel live mit Geschichten von Franz Hohler
Uraufführung

Kurzbeschrieb

In dem Tonstudio auf der Bühne gibt es viel zu entdecken: Mit Zeitungspapier, VHS-Tape, Metalleimern, Wassergläsern und vielem mehr vertont das dreiköpfige Schauspielteam Geschichten von Franz Hohler. Das Publikum kann die Spieler*innen bei ihrer konzentrierten Arbeit beobachten, wie sie Prinzen und Riesen eine Stimme geben, Feuer prasseln lassen und Hundegebell imitieren. Wenn nicht andauernd diese unvorhergesehenen Erschütterungen wären! Mit der Zeit lassen sich die Erdbeben und die damit entstehenden Risse immer schlechter ignorieren…

Legendär geworden durch sein «Bärndütsches Gschichtli» vom «Totemügerli», kann der Autor und Kabarettist Franz Hohler heute auf ein stattliches Werk an Gedichten, Geschichten, Sketchen, Liedern und Romanen für Jung und Alt blicken. Regisseurin Deborah Epstein bringt sein vielseitiges Œuvre zum Erklingen. Inspiriert von Hohlers Warnung in «Der Weltuntergang» und seinem Roman «Der neue Berg» schickt die Regisseurin das Ensemble auf die Mission, Franz Hohlers Gedichte, Geschichten und Liedübersetzungen angesichts der drohenden Apokalypse für die Nachwelt zu archivieren.

Dauer: 1 Stunde 20 Minuten (ohne Pause)

Zur Audio-Werkeinführung
(Keine Einführung vor Ort)

Silvestervorstellung im Stadttheater Solothurn
Ohne Pause, inkl. Apéro nach der Vorstellung

Kultur inklusiv
Die Vorstellungen am 07. Januar in Biel und am 28. Januar in Solothurn werden mit einer Audiodeskription in deutscher Sprache für Menschen mit einer Sehbehinderung angeboten.
Weitere Informationen

Pressestimmen

«Deborah Epstein, verantwortlich für die Inszenierung, und Florian Barth, zuständig für Bühne, Kostüme, Video und Sounddesign (zusammen mit Alex Wittwer), haben aus dem so vielschichtigen künstlerischen Fundus Franz Hohlers ein Gesamtkunstwerk namens «Für alle Fische muss die Sintflut ein Fest gewesen sein» geschaffen, das sich aus Text, Geräusch, Musik, Tanz, Video und Licht zusammensetzt. Es unterhält und bezaubert – auch dank des vielseitigen Könnens der drei Spieler – rüttelt aber auch wach.»
Bieler Tagblatt, Annelise Alder, 28.11.2022

Weitere Pressestimmen

Trailer

Besetzung

Inszenierung
Bühnenbild, Kostüme und Video
Lichtgestaltung
Samuel Schmid
Sounddesign
Florian Barth, Alex Wittwer
Regieassistenz und Inspizienz
Dramaturgie
 
 
deutsch
français