Bellissima

Nach dem Film von Luchino Visconti und dem Drehbuch von Suso Cecchi d'Amico, Francesco Rosi und Cesare Zavattini
Uraufführung

Kurzbeschrieb

In der römischen Filmstadt Cinecittà wird ein kleines Mädchen für die Hauptrolle in einem Film gesucht. Hunderte versprechen sich von dieser Rolle Ruhm und Reichtum und bringen ihre Kinder zum Casting. So auch die temperamentvolle Maddalena. Unermüdlich versucht sie ihrer Tochter Maria mit Schauspielunterricht, Tanzausbildung und einem neuen Kleid die besten Chancen zu ermöglichen. Schliesslich opfert die Mutter sogar das letzte ersparte Geld, um sich durch einen vermeintlichen Helfer Vorteile für ihre Tochter zu erschleichen. Und tatsächlich geschieht das Wunder: Maria wird für Probeaufnahmen ausgewählt. Als sich Maddalena jedoch in den Vorführraum schleicht, entdeckt sie durch das Gelächter des Filmteams die oberflächliche Seite der Branche und erkennt, was sie ihrem Kind zugemutet hat.

Luchino Viscontis «Bellissima» aus dem Jahr 1951 ist eine Satire auf die Filmindustrie und kritisiert darüber hinaus alle Systeme, durch die Menschen ihrer Träume beraubt und ausgebeutet werden. Der Filmklassiker wird erstmals für die Bühne adaptiert und in Zusammenarbeit mit dem Jungen Theater von TOBS auf die Bühne gebracht.

Dauer: 2 Stunden 15 Minuten (mit Pause)

Hinweis: Ermässigte Karten für junge Menschen unter 26 Jahren sind nur an der Kasse oder per Telefon erhältlich.

Zur Audio-Werkeinführung
(Keine Einführung vor Ort)

Mit freundlicher Unterstützung von
Stiftung Vinetum
Tharice Foundation
Freunde des Stadttheaters Solothurn
Stiftung Bieler Theater

Pressestimmen

«Katharina Rupp hat den Filmklassiker erstmals für die Bühne adaptiert; die Handlung von den 1950er- in die 1980er-Jahre verlegt und mit viel Italianità unterlegt. Die Hauptrolle hat sie Atina Tabé auf den Leib geschneidert, die hier zur löwenstarken, weiblich-verführerischen Frau und Mutter wird. Die Inszenierung lebt von den vielen Szenenwechseln, die vor dem Publikum geschehen und den Fluss der Geschichte nie unterbrechen.»
Solothurner Zeitung, Fränzi Zwahlen-Saner, 05.09.2022

Weitere Pressestimmen

Trailer

Besetzung

Inszenierung
Bühnenbild
Choreografie
Theaterpädagogik
Dramaturgie
 
Maddalena Cecconi
Maria Cecconi
Emma Amelie Lorenzetti** / Lorena Flury**
Alberto Annovazzi
Spartaco Cecconi
Mutter Cecconi / Tilde Spernanzoni / Ruskaja
Mutter Giulietta / Schneiderin / Iris
Vito / Franco / Fotograf / Massimo
Blasetti / Priester
*Statisterie TOBS
Rebecca Bähler, Silas Glanzmann, Olivia Graf, Birgit Klause, Barbara de Pellegrin-Lach, Miriam Marti, Yorin Moll, Yaku Narquez, Ellen Schneider
**Kinderstatisterie
Angelina Berger, Selin Bilen, Inola Bojku, Lynn Brawand, Natalie Brebta, Emilia Dobler, Lorena Flury, Sofia Ganiu, Melanie Grotz, Elina Gunzinger, Amélie Hänggi, Elina Hajdari, Vera Elsa Kaymak, Ida Kling, Leni Elea Knuchel, Emma Amelie Lorenzetti, Ella Messer, Mila Strassburger, Jeanne Thomet, Winona Walter, Billie Wildbolz, Uma Wildbolz

Auswärtige Vorstellungen

Do
20.10.22
19:30
Do
03.11.22
19:30
Sa
03.12.22
19:30
 
deutsch
français