Wer hat Angst vor Virginia Woolf?

Who's afraid of Virginia Woolf?
Edward Albee, Deutsch von Pinkas Braun

Kurzbeschrieb

Aufgrund einer Erkrankung im Ensemble musste die Premiere vom Samstag, 29.10.2022 und die Vorstellung vom Sonntag, 30.10.2022 im Stadttheater Solothurn abgesagt werden.

Die Premiere wird verschoben auf Montag, 28.11.2022, 19:30, Stadttheater Solothurn.

Die Vorstellung vom 30.10.2022 wird verschoben auf Dienstag, 27.12.2022, 19:30, Stadttheater Solothurn.

Ihre (Abo-)Karten werden automatisch auf den neuen Termin verschoben und behalten ihre Gültigkeit; Sie müssen also keine weiteren Schritte unternehmen.
 
Sollten Sie den neuen Termin vom 28.11.2022 (für den urspünglichen Premierentermin) oder den 27.12.2022 (für den urspünglich 30.10.2022) nicht wahrnehmen können, bitten wir Sie, sich bei der Kasse Solothurn zu melden.

Für die verursachten Umstände entschuldigen wir uns und danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Um zwei Uhr nachts kommt das Akademiker-Ehepaar George und Martha angetrunken von einem Empfang nach Hause. Während sich George schon auf das Bett freut, eröffnet ihm seine Frau Martha, dass sie noch Gäste erwarte: Der Neu-Professor Nick wolle mit seiner Frau Honey vorbeischauen. Dieser Überfall gefällt George überhaupt nicht. Entsprechend schnell kommt es zum Streit, als das junge Paar im Haus auftaucht. Zwanzig Ehejahre voller Kompromisse und geplatzter Träume werden erbittert diskutiert und das jeweilige Gegenüber vor den Gästen blossgestellt und erniedrigt. Schnell sind Nick und Honey nicht nur Zuschauende, sondern werden selbst mit in den Ehekrach hineingezogen. Angestachelt vom Alkohol, der in dieser fatalen Nacht in Strömen fliesst, eskaliert die Situation zu einer wahrhaftigen Sauf- und Schimpforgie.

«Wer hat Angst vor Virginia Woolf?» ist das bekannteste Stück des amerikanischen Dramatikers Edward Albee. 1962 in New York uraufgeführt, ist es inzwischen zu einem Theaterklassiker des 20. Jahrhunderts avanciert. Janusz Kica, der am TOBS u.a. «Hedda Gabler» und «Eines langen Tages Reise in die Nacht» inszeniert hat, bringt diese grandios verkorkste Nacht auf die Bühne.

Dauer: 2 Stunden 40 Minuten (mit Pause)

Zur Audio-Werkeinführung
(Keine Einführung vor Ort)

Mit freundlicher Unterstützung von
Freunde des Stadttheaters Solothurn
Elisabeth Bachtler-Stiftung

Mit französischen Übertiteln von Dóra Kapusta (Subtext) bei den Vorstellungen in Biel.

Pressestimmen

«In der immer noch sehr modernen Übersetzung von Pinkas Braun ist es eine Freude den vier glänzenden Spielern zuzusehen, wie sie soviel schrecklich Wahres zu einem wundervollen grossen Theaterabend werden lassen.»
Nachtkritik, Leser*innenkritik von Anna Berger, 22.11.2022

Weitere Pressestimmen

Besetzung

Inszenierung
Bühnenbild und Kostüme
Lichtgestaltung
Michael Nobs
Dramaturgie
Regieassistenz und Inspizienz
 
Martha

Aufführungsdaten Solothurn

Fr
02.12.22
19:30
Mi
07.12.22
19:30
Sa
10.12.22
19:00
Di
27.12.22
19:30
Do
26.01.23
19:30

Aufführungsdaten Biel

Sa
17.12.22
19:00
Di
10.01.23
19:30

Auswärtige Vorstellungen

Do
01.12.22
19:30
Do
12.01.23
19:30
 
deutsch
français