Choc!

La Friandise des Dieux / Die Süssigkeit der Götter
Dominique Ziegler

Uraufführung / Création mondiale

Kurzbeschrieb

Wir alle lieben sie: unsere Schweizer Schokolade! Dabei hat sie ihren Ursprung nicht in der europäischen Genusswelt, sondern wurde in Südamerika bereits vor tausenden Jahren hergestellt – bitter und ungesüsst. Kakao war der heilige Trank der Götter; erst im 16. Jahrhundert wurde er zum Trendgetränk am spanischen Hof. Doch den mystischen Ursprung vergessen wir in Europa genau so gerne wie den Fakt, dass der Kakao für die Schweizer Schokolade nicht in der Alpenrepublik wächst, sondern weit weg von unserer Wohlstandsgesellschaft in Westafrika unter teils prekären Bedingungen angebaut und geerntet wird.

In seinem Auftragswerk verfolgt Dominique Ziegler den Weg des Kakaos von den Tempeln Südamerikas über die Felder Afrikas bis in die Handelsgeschäfte der Neuzeit. Der Genfer Autor thematisiert dabei den kolonialen Sklaverei- und Rohstoff-Handel als eine Geschichte voll Rassismus, Gewalt und Unterdrückung, die bis heute anhält bzw. Auswirkungen zeigt. Zudem legt der Autor die Verstrickungen der Schweiz darin bloss. Darüber hinaus führt Ziegler mit diesem politischen Volkstheater auch mit Charme und Witz in die Genusswelt der Schokolade und ihre Bedeutung für unser Land ein.

Das Stück wird über die Sprachgrenzen hinweg zweisprachig mit Schauspielerinnen und Schauspielern aus der Romandie und der Deutschschweiz aufgeführt.

Übertitel in deutscher und französischer Sprache zu allen Vorstellungen.

Dauer: 2 Stunden 10 Minuten (inkl. Pause)

Altersempfehlung: Ab 14 Jahren

Zur Audio-Werkeinführung
(Keine Einführung vor Ort)

Mit freundlicher Unterstützung durch



Die Spendenaktion der Freunde des Stadttheaters Solothurn


Gewerkschaft Unia Biel-Seeland/Solothurn


Club Solothurn

Vreni Steinegger-Schatz

Pressestimmen

«Die Besetzung ist colourblind, und es wirkt nur noch brutal-absurder, wenn der schwarze Schauspieler Baha als Louis XIV. rücksichtslos die Sklaverei forciert und er dann mit seinem Minister Colbert (ebenfalls schwarz) den menschenverachtenden Code Noir verabschiedet.»
Nachtkritik, Valeria Heintges, 22.09.2023

Weitere Pressestimmen

Trailer

Besetzung

Inszenierung
Bühnenbild und Kostüm
Übersetzung und Beratung
Produktionsleitung
Regieassistenz und Inspizienz
 
Aminata/ Cécile Fatiman u.a.
Edmée/ Jakob Hoffmann/ David de Pury u.a.
Louis XIV/ Marquis de Pombal/ Dutty Boukman/ Thomas Sankara u.a.
Gérard/ Jean-Pierre Pury/ Jean Trembley/ Henri Nestlé u.a. et.al.
Hernán Cortés/ Johann Faesch/ H. Guisan/ F. Mitterrand u.a.
Charles Quint/ Roi d'Espagne/ Félix Houphouët-Boigny u.a.
Isaak Faesch/ François-Louis Cailler/ Roger Federer u.a.
Duc de Newcastle/ ministre d’Houphouët/ Paysan/ Enfant u.a.

Auswärtige Vorstellungen

Fr
06.10.23
19:30
Do
07.12.23
19:30
 
deutsch
français