Striptease und Auf hoher See

Von Sławomir Mrożek
Bühne frei für den Regienachwuchs

Scène ouverte à la relève

Kurzbeschrieb

Programmanpassung: Die Stücke für das im Saisonheft angekündigte Projekt «The Next Generation. Bühne frei für den Nachwuchs» wurden ausgewählt. Die Regiestudierenden werden zwei Einakter von Sławomir Mrożek inszenieren: Striptease und Auf hoher See.

Am Ende ihrer letzten Saison macht Schauspieldirektorin Katharina Rupp die Bühne frei für die kommende Generation: Die Studierenden des Abschlussjahrgangs Schauspiel Regie der HfS Ernst Busch Berlin, Sophie Bischoff und Basil Zecchinel, haben den Auftrag erhalten, einen Mrożek-Doppelabend zu inszenieren.

In «Striptease» geraten zwei Männer in einen Raum, ohne zu wissen warum. Den Raum verlassen können sie aber wohl nicht ohne Weiteres. Im Gespräch diskutieren sie verschiedene Strategien, um zu entkommen. Sophie Bischoff inszeniert diesen Einakter. Die Berliner Studentin kommt ursprünglich aus Basel-Land.
Basil Zecchinel, der aus dem Thurgau kommt, wird «Auf hoher See» des polnischen Dramatikers inszenieren. Auch dieser Einakter ist absurd und dystopisch und erzählt von drei Schiffbrüchigen, die darüber diskutieren, wer von ihnen gegessen werden soll, um das Überleben der anderen beiden zu sichern. Weil die Drei trotz der Not auf hoher See nicht barbarisch werden wollen, möchten sie mit demokratischen Mitteln ihr Opfer wählen – Wahlreden zum Abstimmungskampf inklusive.

Sławomir Mrożek (1930-2013) machte sich über sein polnisches Heimatland hinaus einen Ruf als Autor von satirischen Bühnenstücken, die mit Mitteln des absurden Theaters arbeiten. Geprägt vom Leben im stalinistischen System, hat er es mit seinen parabelartigen Einaktern und Sketchen geschafft, öffentlich Kritik an der Macht von Partei und Polizei zu üben. Dabei lässt sich in dem Werk immer wieder aufs Neue entdecken, wie der Autor subtil vor dem schleichenden Beginn faschistoider Systeme warnt und dem Publikum zeigt, wie sich diese Mechanismen auf das Denken und Handeln der Menschen auswirkt.

In Zusammenarbeit mit der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin.

Aufführungsrechte Diogenes Verlag AG Zürich.

Mit französischen Übertiteln von Dóra Kapusta (Subtext) bei den Vorstellungen in Biel.

Altersempfehlung: Ab 14 Jahren

Dauer: 1 Stunden 50 Minuten (inkl. Pause)

Zur Audio-Werkeinführung
(Keine Einführung vor Ort)

Mit freundlicher Unterstützung durch
Die Freunde des Stadttheaters Solothurn

Pressestimmen

«Das Ensemble, bestehend aus Günter Baumann, Geronimo Hartig, Gabriel Noah Maurer und Olivia Graf, überzeugt in gewohnter Manier mit präzisem Spiel und Ausdruckskraft.»
Solothurner Zeitung, Susanna Hofer, 22.04.2024

Weitere Pressestimmen

Trailer

Besetzung

Inszenierung «Auf hoher See»
Inszenierung «Striptease»
Bühnenbild und Kostüme
Dramaturgie
Regieassistenz und Inspizienz
 
«Auf hoher See»

Der Dicke
Der Mittlere
Der Schmächtige
Lakai/ Briefträger u. a.
Olivia Graf, Statisterie/Figuration TOBS
 
«Striptease»

Erster Herr
Zweiter Herr
Erste Hand
Zweite Hand
Olivia Graf, Statisterie/Figuration TOBS
*Mitglied des Schauspielstudio TOBS, Studierende der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch.
 
deutsch
français