Pressestimmen

La Cenerentola

15.09.18
Man wird weit suchen müssen, um eine gescheitere, sensiblere und menschlich anrührendere ‹Cenerentola› zu finden.
Michel Schaer, Die Stimme der Kritik
17.09.18
Franco Trinca [...] fächert den ganzen Farbenreichtum von Rossinis Partitur auf. Mit viel Einfühlungsvermögen, aber auch mit viel Temperament gestaltet er die Schlüsselmomente in Rossinis Erfolgsoper.
Annelise Alder, Bieler Tagblatt
17.09.18
Dem Regieteam unter Andrea Bernard, Alberto Beltrame und Elena Beccaro gelingt es behände, ihre Aschenputtel-Lesart nicht nur im Schleudergang durchzutrommeln, sondern auch mit der nötigen Sorgfalt aufzubügeln.
Peter Wäch, Berner Zeitung
01.10.18
Unter der Leitung von Franco Trinca zauberte das Sinfonie Orchester Biel Solothurn faszinierende Klangfarben, rasante Tempi, mitreissende Accelerandi und Crescendi aus dem Orchestergraben. Ein witziger, musikalisch hochstehender Rossini-Spass.
Silvia Rietz, Solothurner Zeitung
03.10.18
Zwei Ausnahmestimmen lassen mit dem zentralen Paar Liebe, Herzensgüte, Jugend und Herrschaft zusammenkommen. Inès Berlet für Angelina wie Gustavo Quaresma für Don Ramiro begeistern mit frischer Ausstrahlung und sensibler Musikalität.
Herbert Büttiker, Der Landbote
28.11.18
Le chœur des hommes fait partie intégrante de la comédie. Il apporte un plus. Ils ne jouent pas seulement. Ils s’impliquent. Bravo à eux!
Tamara Zehnder Eichhorn, Le Journal du Jura

Les fées du Rhin / Die Rheinnixen

05.11.18
Das Flirren der hohen Violinen evoziert nicht nur eine laue Sommernacht, sondern auch das Bild eines geheimnisvollen Waldes, in dem Geister und Elfen lautlos herumschweben. Betörend ist das. Allein deshalb ist die Oper eine Entdeckung wert.
Annelise Alder, Bieler Tagblatt
05.11.18
Altistin Marie Gautrot und Sopranistin Serenad Uyar singen und spielen sich in die Herzen des Publikums. [...] Unangefochten auf überragendem Niveau präsentiert sich Leonardo Galeazzi als Conrad. Der Bariton gebietet über einen Farbenreichtum und eine Ausdruckskraft, die staunend machen.
Silvia Rietz, Solothurner Zeitung
05.11.18
Rousseau erzählt das verschachtelte Liebesdrama packend und schlüssig. Das Ensemble entwickelt in der mutigen Lesart brodelnden Impetus.
Peter Wäch, Berner Zeitung
10.11.18
Das Sinfonie Orchester Biel Solothurn beeindruckt durch seine differenzierte, noch und noch exponierte, von vielen solistischen Einsätzen geprägte Mitsprache im szenischen Geschehen.
Herbert Büttiker, Roccosound.ch
 
deutsch
français