Pressestimmen

All you can be!

24.10.20
Das ist komisch und das ist Max Merker, wie wir ihn kennen: Tollkühne Fecht- und Sterbeszenen am Laufband und Aaron Hitz gibt dem Begriff «Luftgitarre» eine ganz neue Bedeutung, wenn er sich über den Boden schiebt, wie ein Kreisel dreht und auf Knien rutscht mit seinem Instrument, wie es nur ein rockender Halbgott an Drähten tun kann.
Clara Gauthey, Bieler Tagblatt
24.10.20
Besonders der weiss geschminkte Aaron Hitz, der im blausamtigen Jackett und mit Chucks-Turnschuhen wie ein feingliedriger Kaspar wirkt, beherrscht die ausladend-spastische Marionettengestik eindrucksvoll, sodass man hin und wieder tatsächlich einen riesigen Puppenspieler oberhalb des Bühnenschaukastens vermuten könnte.
Lena Rittmeyer, Der Bund

Der Trip Rousseau

15.09.20
So ist ‹Der Trip Rousseau› eine fast comicartige Aneinanderreihung von Szenen aus Rousseaus abenteuerlichen Leben. Mittelpunkt ist natürlich der Philosoph selbst, kongenial dargestellt von Liliom Lewald in Worten und Taten. Fast durchgängig steht er auf der Bühne und bestimmt Drive und Action des Stückes
Fränzi Zwahlen-Saner
14.09.20
Das tönt nach anspruchsvollem Theater für ein elitäres Publikum. Das Gegenteil ist der Fall. Leides- und Liebesgeschichten von Jean-Jacques Rousseau werden mit leichter Hand und im Zeitraffer vorgeführt. Tiefsinnige Zitate gehen mit lebhaften Dialogen Hand in Hand.
Annelise Alder, Bieler Tagblatt

Die Panne

31.08.20
Eine intelligente Entscheidung ist das bewegliche und sehr flexible Bühnenbild: ein grosser Tisch, fünf Stühle, drei Wände. Mehr braucht es nicht.
Simone Rohner, Bieler Tagblatt
31.08.20
Regisseurin Cilli Drexel setzt in ihrer Inszenierung voll auf die fünf Schauspiel-Charaktere und hat sie perfekt einsetzen können.
Fränzi Zwahlen-Saner, Solothurner Zeitung
 
deutsch
français