Portrait
 
 

Team

Jérôme Junod

Geboren 1979 in Lausanne. Nach einer Klavierausbildung und einer Licence in Philosophie, Geschichte und Indologie an der Universität Lausanne absolvierte er eine Regieausbildung am Max Reinhardt Seminar. Junod erarbeitet Inszenierungen auf Deutsch und Französisch, u.a. von Sophokles, Racine, Büchner (Regiepreis beim Setkaní-Festival 2009 in Brno für «Dantons Tod»), Tschechow, Kane, Crimp, Volker Schmidt (Ensemblepreis beim SKS 2010 in Leipzig für «Man muss dankbar sein») und Stephen King. Arbeiten und Gastspiele führten ihn bereits u.a an das Theater Basel, Theater St.Gallen, Théâtre du Passage, Théâtre de l’Usine (Genf), La Grange de Dorigny (Lausanne), Schauspiel Dortmund, Theater Erlangen, Grand Théâtre de Luxembourg, Schauspielhaus Wien und Schauspielhaus Graz.

Junod arbeitet neben seiner Regietätigkeit als Autor und Übersetzer. Sein Stück «Hieronymus Bosch» wird im November 2016 am Schauspielhaus Salzburg und Théâtre National de Luxembourg uraufgeführt. Er unterrichtet ausserdem Theaterregie am Max Reinhardt Seminar und an der Manufacture. In der Spielzeit 2016/17 inzenierte er am Theater Orchester Biel Solothurn «Die Firma dankt».

Saison 2016/17

Die Firma dankt

Regie

Saison 2017/18

Tell

Regie