Portrait
 
 

Team

José van Dam

Der weltberühmte belgische Opern- und Konzertsänger (Bassbariton) José van Dam (*1940) zählt zu den begehrtesten Interpreten seines Fachs und ist regelmässiger Gast in den grossen Opernhäusern und Festivals. Nach dem Studium am Königlichen Konservatorium Brüssel debütierte er 1961 an der Pariser Oper, nach einem Engagement zog es ihn weiter nach Genf (1965 – 1967) sowie für ein Jahrzehnt an Theater in West-Berlin, Köln und Mannheim. 1973 wurde van Dam mit dem Deutschen Kritikerpreis ausgezeichnet, 1998 verlieh ihm der belgische König den Ehrentitel eines Barons. Im Oscar-nominierten Film «Maestro» (1988) von Gérard Corbiau spielt van Dam die Rolle des Opern-Stars Dallayrac.

Ab Anfang der 1990er Jahre als freischaffender Künstler tätig war José van Dam auf den grossen Opernbühnen der Welt zu sehen, so an der Opera Bastille in Paris, am Teatro Real in Madrid, an der Metropolitan Opera New York sowie in der Carnegie Hall in London. Bis er sich 2010 von der Opernbühne verabschiedete war er auch regelmässiger Gast am Théâtre de la Monnaie in seiner Heimatstadt. Als ebenso renommierter Konzert-, Oratorien- und Liedersänger tritt van Dam mit einem breiten Repertoire in Erscheinung. Seine umfassenden Einspielungen erschienen bei Emi France. Die Université de Montréal verlieh ihm den Doktor honoris causa, die Stadt Berlin würdigte ihn als Kammersänger, in Frankreich wurde er zum Commandeur des Arts et Lettres ernannt, und König Albert II. von Belgien erhob van Dam 1999 in den Adelsstand. Als Master in Residence an der Chapelle musicale Reine Elisabeth prägt er die künftige Generation von Opernsängerinnen und Sänger.

Saison 2017/18

7. Sinfoniekonzert

Bass-Bariton