Portrait
 
 

Team

Sirba Octet

Sirba Octet

Im Jahr 2003 nahm der Geiger Richard Schmoucler die Herausforderung an, ein Ensemble auf halbem Weg zwischen akademischer Klassik und traditioneller osteuropäischer Musik zu schaffen. Er schloss sich mit fünf befreundeten Musikern, Mitgliedern der Orchester von Paris, der National de France und der Opéra de Paris, einem Pianisten, einem Zimbalisten und dem Arrangeur Cyrille Lehn zum Sirba Octet zusammen. Dieses einzigartige Ensemble, das eine originelle Lesart des Klezmer-, Jiddisch- und Zigeunerrepertoires bietet, veröffentlichte 2005 sein erstes Album «A Yiddishe Mame» bei dem Label Naïve Classic. Dieses akustische und intime Programm im Herzen der Melodien Osteuropas ist eine Anthologie von Melodien mit slawischen und jiddischen Akzenten, Erinnerungen an die festliche und familiäre Atmosphäre seines Gründers Richard Schmoucler. Durch diese Geschichte, die für seine Kultur und seine Sensibilität konstitutiv ist, konzipiert er seine verschiedenen Programme und wählt, diese Musiken in der Gegenwart des klassischen Musikers, der er heute ist, wiederzubeleben.