Portrait
 
 

Team

Lisandro Abadie

Lisandro Abadie wurde in Buenos Aires geboren, wo er ersten Gesangsunterricht erhielt. Später setzte er seine Studien in der Schweiz an der Schola Cantorum Basiliensis (bei Evelyn Tubb) und an der Musikhochschule Luzern (bei Peter Brechbühler) fort. Er wurde 2006 mit dem Edwin Fischer Gedenkpreis ausgezeichnet.

Er trat mit Facundo Agudin, Laurence Cummings, William Christie, Václav Luks, Skip Sempé, Paul Agnew, Geoffroy Jourdain, Jordi Savall, Paul Goodwin, Vincent Dumestre, Ottavio Dantone, Giovanni Antonini, Fabio Bonizzoni, Alan Curtis, Simon-Pierre Bestion, Andreas Spering, Hervé Niquet, Christophe Rousset und vielen weiteren Dirigenten auf.

Mit dem Pianisten und Komponisten Paul Suits und mit der Lautenistin Mónica Pustilnik verbindet ihn eine regelmässige Zusammenarbeit. Er war bei der Uraufführung der Oper «Cachafaz» von Oscar Strasnoy in Frankreich (Quimper, Rennes, Opéra Comique Paris) in der Titelpartie zu hören. Lisandro Abadie trat unter anderm an der Opéra de Lausanne, bei den Internationalen Händel Festivals in London, Göttingen und Karlsruhe, im Concertgebow Amsterdam, am Nationaltheater Prag, Wigmore Hall London, Philharmonie de Paris und zahlreichen weiteren Konzertlokalen in Europa, Südamerika und Nordamerika auf. Er hat an zahlreichen CD- und DVD-Aufnahmen teilgenommen.

2017 war er in fünf Opern zu erleben: Vivaldis «Arsilda» mit Václav Luks, sowie «Alcione» von Marais mit Jordi Savall, und Monteverdis «L'Orfeo» mit Andreas Reize, sowie in Bellinis «Bianca e Fernando» mit Olga Pavlu und in der Uraufführung von Fernando Fiszbeins «El Hombre Que Amaba A Los Perros» mit Jean-Michaël Lavoie in Buenos Aires (Teatro Colón). Im Jahr 2018 singt er Lullys «Phaëton» (Saturne, Epaphus, Jupiter) mit Vincent Dumestre und Benjamin Lazar in Perm und Versailles, «L’Europe Galante» (Don Carlos, Bostangi) in Potsdam und Prague, «La Cenerentola» (Alidoro) und«Les fées du Rhin / Die Rheinnixen» (Gottfried) im TOBS.

Saison 2018/19

La Cenerentola

Alidoro

Les fées du Rhin / Die Rheinnixen

Gottfried