Portrait
 
 

Team

Maayan Licht

Maayan Licht absolvierte sein Gesangsstudium als Sopranist am Konservatorium für Alte Musik in Amsterdam, wo Xenia Meijer seine Lehrerin war. Sein Bachelor- und Masterstudium schloss er 2018 und 2021 mit cum laude  ab. Er wandte sich der Alten Musik zu, nachdem seine israelische Gesangslehrerin Vita Gurevich sein Talent auf diesem Gebiet entdeckt hatte. Er gewann mehrere Preise in Israel: den Jury- und den Publikumspreis des Grachtenfestival-Wettbewerbs in Amsterdam (2020), den AICF-Stipendienwettbewerb für klassischen Gesang (2014-2020) sowie den Publikumspreis des Aviv-Wettbewerbs (2015). 2019 sang er den Danceny in «Dangerous Liaisons» in den Niederlanden und Amore in Glucks «Orfeo ed Euridice» mit der Operntruppe «The Fat Lady» in Haarlem. Anschliessend sang er an den «Operadagen Rotterdam» unter der Leitung von Krystian Lada. Ausserdem war er Finalist beim Cesti-Wettbewerb in Innsbruck. 2020 war er die Zweitbesetzung von Franco Fagioli in Rossinis «Sigismondo» beim Opera Rara Festival in Krakau. Nach seinem Erfolg am Grachtenfestival wurde er ans Concertgebouw in Amsterdam eingeladen. Maayan Licht tritt zum ersten Mal bei TOBS auf und war Stipendiat der Dino Arici Stiftung in der Saison 2019/20.

Saison 2021/22

Les liaisons dangereuses

Chevalier Danceny