Portrait
 
 

Team

Michal Czerniawski

Der polnische Countertenor Michal Czerniawski arbeitete intensiv mit William Christie, Masaaki Suzuki, Mark Padmore und Ivan Fisher zusammen. Er war an dem Projekt «Monteverdi 450» mit Sir John Eliot Gardiner beteiligt. Das Projekt umfasste alle drei verbliebenen Opern und Vespern Monteverdis, die auf einer Tournee durch Europa und die USA aufgeführt wurden. Er arbeitet mit einigen etablierten Barockensembles wie Capella Cracoviensis, Solomon's Knot, Opera Settecento und La Nuova Musica zusammen, mit denen er sein Debüt in der Wigmore Hall als Corindo in Cestis «L'Orontea» unter der Leitung von David Bates gab. Zu seinen Opernarbeiten gehören Corindo in «L'Orontea» von Cesti (Innsbrucker Festwochen der Alten Musik), Purcells «The Fairy Queen» (Teatr Wielki w Poznaniu, Opera na Zamku w Szczecinie), «Orlando Generoso» von Steffani am Barber Institute of Fine Arts in Birmingham, «Giasone» von Cavalli, «L'incoronazione di Poppea» von Monteverdi und Händels «Agrippina» (English Touring Opera) sowie Monteverdis «L'Orfeo» (Mupa Budapest, Teatro Olimpico Vicenza und Grand Théâtre de Genève). Er trat bei einer Reihe von Festivals wie Aix-en-Provence, den Salzburger Festspielen, dem Londoner Händelfestival, den Internationalen Händelfestspielen Göttingen, den Händelfestspielen Halle und dem Bachfest in Leipzig auf.