Portrait
 
 

Team

Miguel da Silva

Miguel da Silva studierte an der CNSMD in Paris als Student von Serge Collot. Dort gewinnt er die ersten Preise für Kammermusik und Bratsche. 1985 erhält er den ersten Grossen Preis beim Pariser Kammermusikwettbewerb in der Sonate. Er tritt dem Orchester der Pariser Oper bei. 1987 gründet er mit drei Freunden das Ysaÿe-Quartett. Zahlreiche Auszeichnungen bei Wettbewerben ebnen dem Quartett den Weg für seine internationale Karriere. Diese brillante Karriere endet 2014, als das Quartett seine Tätigkeit einstellte.

In der Kammermusik sind Miguel da Silvas Partner renommierte Künstler wie Michel Portal, JeanClaude Pennetier, Paul Meyer, Leonidas Kavakos, Pierre Amoyal, Antonio Meneses, Augustin Dumay, Henri Demarquette, Gary Hoffmann, Emmanuel Pahud, Christophe Coin u.v.a. Als Gast-Solist stand er ausserdem mit Dirigenten wie Peter Csaba, Jean-Jacques Kantorow, Arie van Beck und François Xavier Roth auf der Bühne. Er ist künstlerischer Berater der Académie musicale de Villecroze.

2014 wurde Miguel da Silva, der seit 2009 Professor für Bratsche an der Musikhochschule Genf ist, zum Master in Residenz an der Queen Elisabeth Music Chapel in Belgien ernannt.

Saison 2019/20

7. Sinfoniekonzert