Portrait
 
 

Team

Elena Schwarz

Elena Schwarz ist auf verschiedenen Kontinenten für ihre musikalische Vision und ihre einfühlsamen Interpretationen bekannt und hat Orchester in Deutschland, Skandinavien, Belgien, der Schweiz, Frankreich, Australien und den USA begeistert. Zu den Höhepunkten der Saison 2021/22 zählen das BBC Philharmonic, das Royal Liverpool Philharmonic, das BBC National Orchestra of Wales, das Detroit Symphony, das Helsinki Philharmonic, das RTE National Symphony Orchestra of Ireland und das North Netherlands Orchestra sowie das Melbourne Symphony, das Queensland Symphony und das Tasmanian Symphony Orchestra, wo sie die neu geschaffene Position des Associate Conductor innehat. Sie war Gastdirigentin bei Orchestern wie dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, dem WDR Sinfonieorchester, dem Los Angeles Philharmonic, dem Norwegischen Rundfunk, dem Luzerner Sinfonieorchester, dem Orchestre Philharmonique de Radio France und dem Gulbenkian Orchestra. Sie wird für ihr Engagement für neue Musik geschätzt und wird in der nächsten Saison Uraufführungen von Peter Eötvös und George Aperghis sowie Werke von Thomas Adès, Adam Maor und Tyshawn Sorey dirigieren. Sie arbeitet regelmässig mit spezialisierten zeitgenössischen Ensembles wie dem Ensemble Modern, dem Ensemble InterContemporain und der MusikFabrik zusammen. Elena Schwarz studierte Dirigieren am Conservatoire de Genève und am Conservatorio della Svizzera Italiana. Sie erhielt den 1. Preis beim Prinzessin-Astrid-Wettbewerb (2014), den 2. Preis beim Jorma-Panula-Wettbewerb (2015) und ein Dudamel-Stipendium (2018-19).

 

Saison 2021/22

2. Sinfoniekonzert